Dank modernster Technik erreichen die RRX-Fahrzeuge vom Typ Desiro HC enorme Leistungskennzahlen. Wenn die Fahrzeuge im Dezember 2018 erstmalig auf der Linie RE 11 fahren, profitieren die Pendler zwischen Düsseldorf und Kassel von einem neuen Premiummodell im Regionalverkehr.

Jens Chlebowski, RRX-Projektdirektor bei der Firma Siemens, erläutert: „Die Drehgestellttechnologie stammt aus dem Highspeedbereich. Wir haben die Technologie, die etwa beim ICE4 zum Einsatz kommt, entsprechend modifiziert und an den Regionalzug angepasst.“ Auf diesem Wege erreicht der RRX innerhalb kurzer Zeit eine Spitzengeschwindigkeit von 160 Stundenkilometer. Die Vorteile liegen auf der Hand: „Auf den stark frequentierten Strecken an Rhein und Ruhr ist das ein echter Pluspunkt. In den Engpässen des Netzes kommt es manchmal auf Sekunden an, um im Fahrplan zu bleiben. Dank seiner hohen Beschleunigungsfähigkeit bietet der RRX hier den nötigen Spielraum, um im Falle eines Falles Zeit aufzuholen.“, so Chlebowski.

Ab Dezember werden die ersten elf Fahrzeuge im RRX-Vorlaufbetrieb auf der Linie RE 11 zwischen Düsseldorf und Kassel unterwegs sein. Zusätzlich werden vier Fahrzeuge als Betriebs- sowie Instandhaltungsreserve bereitstehen, um eine nahezu hundertprozentige Verfügbarkeit auf der Strecke zu gewährleisten.





Zurück zur Übersicht

Weitere Einträge in der Kategorie "Hintergründe"