Längere und höhere Bahnsteige, mehr Barrierefreiheit und eine verbesserte Aufenthaltsqualität: Im Zuge der Vorbereitungen für den RXX erhalten zahlreiche Stationen im Land ein neues Gesicht. 2018 starten an 37 Bahnhöfen die Bauarbeiten für den RRX. Der Bahnhof in Essen-Altenessen ist einer davon.

Längerer Bahnsteig für den RRX 

Während einige Bahnhöfe noch auf ihre Erneuerung warten, steht der Umbau des Bahnhofs Altenessen bereits kurz vor dem Abschluss: Seit Anfang Juli misst der Bahnsteig dort nun 220 Meter – eine Grundvoraussetzung für einen problemlosen RRX Betrieb. Die neuen Fahrzeuge bieten nämlich mehr Kapazitäten und sind daher länger als die bisherigen Züge. Zudem wurden auf dem Bahnsteig neue Strommaste errichtet. Zusätzliche Wetterschutzhäuser, Bänke und Mülleimer folgen schrittweise in den nächsten Wochen.

„Keine Baustelle ist wie die andere“, betont Stephan Eßmajor, der als Bauherrenvertreter bei DB Station&Service viele der sogenannten „Bahnhofsertüchtigungen“ für den RRX betreut. „Jede Station hat seine eigenen Herausforderungen. Die größte war in Altenessen der Faktor Zeit.“ Genau 104 Stunden – verteilt auf zwei Wochenenden – hatten die Arbeiter vor Ort Zeit, um den Bahnsteig zu verlängern. Für die Bahnsteigverlängerung musste der Bahnhof nämlich voll gesperrt werden. Gearbeitet wurde deshalb in drei Schichten rund um die Uhr, auch nachts. Auf diese Weise wurden die Auswirkungen für Anwohner und Pendler so gering wie möglich gehalten.

Bündelung der Baumaßnahmen

Für noch mehr Effizienz sorgte die Bündelung der Bahnhofsertüchtigung mit gleich zwei weiteren Baumaßnahmen der DB Netz, die an denselben Wochenenden nur ein paar hundert Meter vom Bahnhof Altenessen entfernt an Weichen arbeitete und Schallschutzwände errichtete. Dass die beiden vom RRX unabhängigen Baumaßnahmen parallel zur Bahnsteigverlängerung stattfinden, ist keineswegs Zufall, sondern das Ergebnis langjähriger Planung. „Eine vorausschauende Planung ist in solchen Fällen das A und O“, erläutert Eßmajor. „In Altenessen hat das hervorragend funktioniert.“





Zurück zur Übersicht

Weitere Einträge in der Kategorie "Hintergründe"