Der Streckenausbau für den RRX schreitet voran: Im April ist Baubeginn für die neue Abzweigstelle in Mülheim.

Vier Weichen und kleinere Anpassungen an der Oberleitung – mehr ist nicht nötig, damit der RRX möglichst störungsfrei von Duisburg nach Essen fahren kann. Die neue Abzweigstelle im Mülheim ermöglicht dem heutigen Regionalexpress 2 (RE 2) zukünftig zwischen den Gleisen zu wechseln, und zwar bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde. Damit lassen sich langsame Züge leichter überholen. Von der Baumaßnahme betroffen ist ein zwei Kilometer langer Streckenabschnitt in Mülheim, der von der Stadtgrenze Duisburg bis zur Stadtgrenze Essen reicht. Im April starten nun die Vorarbeiten.

Warum ist die Abzweigstelle überhaupt notwendig?

Der RE 2 fährt derzeit von Duisburg bis nach Essen über die Schienen der Fernbahn. Diese Strecke ist aber deutlich stärker ausgelastet als die der S-Bahn. Um die enge Taktdichte des RRX realisieren zu können und den Fernverkehr auf diesem Streckenabschnitt zu entlasten, soll die Linie mit Inbetriebnahme des RRX deshalb weitestgehend über die Schienen der S-Bahn geführt werden. Doch das ist nur zwischen Duisburg und Mülheim möglich, weil das eng getaktete S-Bahn-System ab der Essener Stadtgrenze keine anderen Züge mehr aufnehmen kann. Daher ist zwischen Mülheim und Essen ein Wechsel auf das Ferngleis notwendig.

Steigerung der Effizienz und Leistungsfähigkeit

Ziel der neuen Abzweigstelle in Mülheim ist es, den Schienenverkehr in Zukunft zuverlässiger und effizienter zu machen. Darauf zahlt auch das neue elektronische Stellwerk in Duisburg ein, das die heutigen Stellwerke in Mülheim-Styrum und Essen West in Zukunft nach Abschluss der zweiten Baustufe ersetzen wird. Die digitale Leit- und Sicherungstechnik steigert die Leistungsfähigkeit des Schienennetzes und ermöglicht einen automatisierten Betriebsablauf. Davon profitiert auch der RRX.

Bevor all diese Vorteile zum Tragen kommen, sind Baumaßnahmen erforderlich, die auch vorübergehende Einschränkungen im Bahnbetrieb zur Folge haben. Der Einbau der vier Weichen für die neue Abzweigstelle erfolgt im kommenden Jahr. Um die Auswirkungen auf den Betrieb so gering wie möglich zu halten, finden die Arbeiten zeitgleich mit vielen anderen Bauprojekten der Deutschen Bahn auf diesem Streckenabschnitt statt.

Einen Überblick über alle Baumaßnahmen finden Sie auf der Themenseite zum Infrastrukturausbau auf rrx.de.





Zurück zur Übersicht