Schauen wir doch ruhig mal eine gute Dekade in die Zukunft: Mit der Einführung des RRX nach Abschluss der Baumaßnahmen werden viele Reiserouten von der Wartehalle bis zum Zielbahnhof barrierefrei. Davon profitieren dann insgesamt rund 2,5 Millionen mobilitätseingeschränkte Menschen in den Städten und Gemeinden mit RRX-Halt. Wie einfach Eltern mit Kinderwagen in Zukunft durch NRW reisen, zeigen wir mit der folgenden Geschichte.

An diesem Morgen muss es für Hanna Kraus und ihre vier Monate alte Tochter Laura schnell gehen. Sie ist an ihrem Zielbahnhof mit ihrem Freund verabredet, der sie mit dem Auto zu Hause absetzen und dann weiter zur Arbeit fahren will. Eilig durchquert die junge Mutter die renovierte Personenunterführung und steuert zielstrebig den neuen Fahrstuhl an, der sie und den Kinderwagen schnell und bequem auf den Bahnsteig befördert.

Geschafft – der RRX-Zug fährt gerade ein. Unter dem sanierten Bahnsteigdach schiebt sie den Kinderwagen bis zum Mehrzweckabteil. Da zahlreiche Bahnsteige in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren im Rahmen von Modernisierungsarbeiten auf 76 Zentimeter erhöht wurden, schließen sie jetzt bündig mit den Türen der modernen RRX-Wagen ab. Ohne große Anstrengungen schiebt Hanna Kraus den Wagen in das großzügige Abteil und nimmt Platz.

Die RRX-Fahrzeuge sind allesamt mit kostenlosen WLAN ausgestattet. Hanna schickt mit ihrem Smartphone noch eine kurze Video-Botschaft an ihren Freund, dann verstaut sie das Gerät in ihrer Tasche und schaut gemeinsam mit ihrer Tochter dabei zu, wie die Landschaft am Fenster vorbeifliegt. Nach einer ruhigen Bahnfahrt verlassen die beiden die Bahn und stellen sich in den neuerrichten Wetterschutz an ihren Zielbahnhof, wo kurze Zeit später auch schon ihr Freund eintrifft.





Zurück zur Übersicht

Weitere Einträge in der Kategorie "Hintergründe"